Gelungene Geschäftsideen

Portraitfoto von Kerstin Hoffmann-Wagner und Gudrun Jostes
Gudrun Jostes (links) ist zertifizierte Fachplanerin für barrierefreies Bauen. Sie entwickelt und begleitet Bauprojekte von der Planung bis zur Abrechnung. Kerstin Hoffmann-Wagner (rechts) ist Eventberaterin (Veranstaltungen und Messeaktivitäten). Ihr Know-how bietet sie auβerdem als zertifizierte Trainerin an. Foto: Mirja Vaupel

jumpp bringt Unternehmerinnen zusammen:

Wenn eine Eventmanagerin eine Fachplanerin für barrierefreies Bauen trifft

Ein gelungenes Best Practice-Beispiel, das durch die jumpp-Veranstaltung "Megatrend Frauen" 2014 initiiert wurde. Kerstin Hoffmann-Wagner und Gudrun Jostes bieten in Form einer Expertenkooperation Beratung und Begleitung zum Thema „Barrierefreie Events und Messen“ an. Dieses Jahr waren sie unter den Finalistinnen-Teams für den Sonderpreis "Hand in Hand" Teams des Emotion Awards. Wir haben sie interviewt.

„Wir haben mit unserem Angebot absolutes Neuland in der Branche betreten.“
Ein schöner Erfolg bedenke man, dass beide eigentlich sonst „nie daran gedacht hatten, nach Kooperationspartnern zu suchen!“

Jumpp bringt Unternehmerinnen zusammen: Und wie kamen Sie zusammen?
Gudrun Jostes (G.J.):
 Eine klassische Situation! Wir lernten uns beim Smalltalk in der Buffet-Schlange kennen. Es war 2014 auf einer von jumpp organisierten Unternehmerinnen-Veranstaltung im H.O.L.M. Frankfurt. Wir waren uns auf Anhieb sympathisch, blieben in Kontakt und entwickelten ein neues Produkt. Anfang 2015 wagten wir den Schritt, mit unserem Angebot “Barrierefreie Events, Locations und Messen” auf den Markt zu gehen.
Kerstin Hoffmann-Wagner (K.H.-W.): Das Kuriose an unserer Begegnung war, dass wir beide bis zu diesem Zeitpunkt nie daran gedacht hatten, nach Kooperationspartnern zu suchen. Wir haben uns durch das Thema Barrierefreiheit einfach gefunden.

Welche Kooperation haben Sie auf die Beine gestellt? Wie hat Sie jumpp dabei unterstützt?
(G.J.):
 Jede hat ihr eigenes Unternehmen. Wir arbeiten projektbezogen Hand in Hand.
Ich nahm 2012 an der jumpp Veranstaltung “Fit für die Zukunft” teil, die eine Unternehmensberatung bei Ramona Lange mit Unternehmens-Fokussierung auf Barrierefreiheit zur Folge hatte. In diesem Zusammenhang nahm ich an diversen Netzwerkveranstaltungen in Frankfurt teil. In einem solchen Rahmen trafen wir uns und entwickelten die Idee, Barrierefreiheit mit der Eventbranche zu verknüpfen.
(K.H.-W.): Wir haben mit unserem Angebot absolutes Neuland in der Branche betreten. Mit individuellen Beratungs- und Workshop Angeboten begleiten wir gleichermaßen Eventplaner, Veranstalter, aber auch Anbieter von Event- und Messe Locations auf ihrem Weg in die Barrierefreiheit. In unserer Kooperation ergänzen wir uns durch unsere ganz unterschiedlichen Erfahrungen perfekt.

Was versprechen Sie sich davon? Wie geht es weiter?
(G.J.):
 Wir haben die Branche angetriggert – es gibt interessierte Rückmeldungen und Bedarfsformulierungen. Für unsere ersten Beiträge in den einschlägigen Fachzeitschriften haben wir ausschließlich positive Rückmeldungen erhalten.
(K.H.-W.): Das Interesse seitens Veranstaltern und Locations ist groß, die Unsicherheit, wie man sich dem Thema Barrierefreiheit bei Events und Messen nähert allerdings auch! Wir verstehen uns als Moderatoren, die die Vielzahl an Anforderungen sortieren und den Kunden zeigen, wie Barrierefreiheit ganz konkret in bauliche, konzeptionelle und Marketing-Konzepte eingebunden wird. Aus der Erfahrung der letzten 1,5 Jahre sind wir derzeit dabei, unser Portfolio zu erweitern, um so auf den Bedarf unserer Kunden mit passenden Angeboten zu reagieren – bald mit gezieltem Webauftritt unter www.events-barrierefrei.de

Erfolge haben Sie mit dem Emotion Award bereits zu verzeichnen. Gibt es weitere?
(G.J.):
 Erfolge – oh ja, wir waren von Beginn unserer Kooperation bei der IMEX als Speaker präsent, einer internationalen Fachmesse für Meetings, Incentives, Tagungen und Events – 2015 mit einer Diskussionsrunde, 2016 mit einem Fachvortrag. Es folgte z. B. ein mehrseitiges Interview in der Fachzeitschrift m+a report. Ein Erfolg, der ganz stark mit dem Know-how von Kerstin Hoffmann-Wagner, als Marketingbeauftragte der Kooperation, verbunden ist!
(K.H.-W.): All das klappt natürlich vor allem, weil wir so ein gutes Team sind! Wir bringen das Thema Barrierefreiheit bei Events und Messen über verschiedene Kanäle in die Öffentlichkeit. Die dadurch spürbar wachsende Sichtbarkeit unseres Themas und von uns als Expertinnen, ist ein toller Erfolg für uns!

Gab es auch Herausforderungen zu stemmen?
(G.J.):
Wir entwickeln einen Markt, wir sind Pionierinnen auf diesem Gebiet und müssen unser Angebot immer wieder dem wachsenden Interesse auf Kundenseite anpassen – das ist eine Herausforderung.
(K.H.-W.):   Wir sind ein mittlerweile eingespieltes Team und kennen gut die Stärken der jeweils Anderen. Diese Stärken und unser jeweiliges Know-how ganz gezielt an die Kunden zu bringen, fordert unsere Kreativität heraus. Und auch wir stehen mit unserem Geschäftsfeld vor der Herausforderung, gesund und zielgerichtet zu wachsen. Eine ganz pragmatische Herausforderung ist natürlich auch, unsere räumliche Entfernung von über 200 km zu überwinden und eng miteinander zu arbeiten. Hier nutzen wir neben den regelmäßigen persönlichen Treffen natürlich alle Möglichkeiten moderner Kommunikation aus!

Was würden Sie Gleichgesinnten, die Kooperationen anbahnen möchten, raten?
(G.J.):
 …einfach machen! Es gibt nichts Schöneres als gemeinsam, an einer Vision zu arbeiten!
(K.H.-W.): Natürlich gehört eine Portion Mut dazu, mit einer anfangs fremden Person etwas ganz Neues aufzubauen. Ich kann nur sagen, dass es mich ungemein bereichert, so eine tolle Sparrings Partnerin gefunden zu haben – nicht nur in unserer gemeinsamen Arbeit, sondern auch in meinem eigenen Business.

www.planungsbuero-jostes.de -   www.hoffmannevent.dewww.jumpp.de

Seiten