Info-Veranstaltung für geflüchtete Frauen: "Was bedeutet Selbstständigkeit in Deutschland?"

Mittwoch, 28. November 2018 -
15:00 bis 17:00

Hattest du in deinem Heimatland ein eigenes Unternehmen und möchtest jetzt in der Rhein- Main-Region gründen? Oder hast du eine Geschäftsidee und weißt nicht, wie du sie umsetzen kannst?

Dann ist die Info-Veranstaltung "Existenzgründung – Was bedeutet Selbstständigkeit in Deutschland?" für Frauen mit Fluchterfahrung vielleicht das Richtige für dich.

Unsere Projektleiterin Ramona Lange gibt einen Überblick zu diesen Fragen:

  • Welche Chancen und Herausforderungen gibt es für Frauen mit Fluchterfahrung in Deutschland?
  • Wie kann ich meine bisherigen Erfahrungen sinnvoll einbringen?
  • Was ist beim Thema Aufenthaltsstatus wichtig?
  • Wer kann mich bei der Gründung unterstützen? Welche Förderung kann ich nutzen?

Auch Marco Nickel und Fadi Einuz von der Walter-Kolb-Stiftung sind mit dabei und stellen ihr Angebot zur beruflichen Integration und Nachqualifizierung vor.

Der Eintritt ist frei. Bitte melde dich bis zum 22.11.2018 per E-Mail an ramona.lange@jumpp.de an, damit wir wissen, wie viele Frauen teilnehmen werden.

 

Die Info-Veranstaltung ist Teil des Projekts „Frauen mit Fluchterfahrung gründen“, das von jumpp durchgeführt und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert wird. Kooperationspartner des Projekts ist das ifm Institut für Mittelstandsforschung der Universität Mannheim.

  

 

 

 

 

Kontakt für Fragen:

Ramona Lange

Projektleiterin "Frauen mit Fluchterfahrung gründen"
E-Mail: ramona.lange@jumpp.de
Tel.: 069 – 715 78 55 0

Wo?: 
jumpp – Frauenbetriebe e.V.
Hamburger Allee 96
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069-71589550