Gelungene Geschäftsideen

Portraitfoto Jeri Weber

Jeri Weber, culturalxing – interkulturelle Beratung und Training

„Just“ für Juristen: Zielgruppen gerichtete interkulturelle Beratung

Langjährige Expertise, neue Kompetenzen und Interessen, Rückkehr nach Deutschland und Wiedereinstieg in den Beruf in Vollzeit: Für all diese Komponenten brauchte Jeri Weber einen passenden Rahmen. Diesen erhielt sie, als sie am Projekt „NeW Mentoring als Chance für den Wiedereinstieg“ teilnahm. Das Programm unterstützte sie, ein klares und differenziertes Geschäftskonzept zu erarbeiten.

Für die US-Amerikanerin und Juristin Jeri Weber (47) war es eine richtige Herausforderung, trotz internationalem Lebenslauf und vielfältiger Kompetenzen, in Deutschland wieder Fuβ zu fassen. „Ich fragte mich, was ich nach mehreren Umzügen im Ausland und einer Kinder bedingten nebenberuflichen Tätigkeit überhaupt machen möchte... Als Juristin vermisste ich irgendwann den Umgang mit Menschen anderer Länder und entschloss mich, mich als zertifizierte interkulturelle Business-Trainerin weiterzubilden. Jedoch war es lange nicht klar, wie ich meine Ausbildung mit meinem ehemaligen Beruf und dem Wiedereinstieg fern von der Heimat bündeln könnte. Dann bin ich auf das Projekt ‚NeW – Mentoring als Chance für den Wiedereinstieg’ von jumpp gestoβen. Das Programm hat mir eine wunderbare Palette an Informationen und Hilfestellungen geboten, um mich hier beruflich wieder zu orientieren. Die Module, die Tandem-Treffen und die Begleitung haben mir eine Struktur gegeben. Am Anfang hatte ich noch keine genaue Idee. Aber nach den neun Monaten stand mein Konzept, und ich habe mich gerade selbständig gemacht: als interkulturelle Beraterin, Trainerin und Moderatorin für Juristen. Mein Firmenname lautet ‚Culturalxing’: Es ist die Abkürzung von 'cultural crossing' und bedeutet für mich die Kreuzung, an der sich Kulturen treffen. NeW hat mir einen Rahmen gegeben, in den alle meine Ideen einflieβen konnten“, erzählt die Gründerin.

Die Welt wird kleiner das heiβt nicht, dass wir uns verstehen

Ihr Geschäftskonzept wendet sich zunächst nur an Juristen – eine Nische, in der sie „von Haus aus“ bestens aufgehoben ist. „Gesetze sind sehr kulturell bezogen, im Recht geht es viel um Menschliches und darum, wie wir einen Lebensumstand interpretieren... Heute kann fast jeder Englisch oder mehrere Sprachen, die Welt wird immer kleiner. Dies bedeutet jedoch noch lange nicht, dass wir uns alle verstehen“, so die erfahrene „Globetrotterin“. Juristen, ob freiberuflich oder in Unternehmen tätig, bietet sie nun sowohl individuelle interkulturelle Beratung an, als auch Trainings für die Ausbildungsprogramme neuer Juristen. Team-Moderation gehört ebenso zu ihren Aufgaben, wenn es darum geht, z. B. die Teams zweier Kanzleien verschiedener Nationalitäten für erfolgreiche Kooperationen zusammenzuführen.

Was Jeri Weber heute besonders freut, ist einen Neustart mit dieser ganz besonderen Idee gemeistert zu haben und damit zuversichtlich in die Zukunft zu blicken: „Ich habe die Weiterbildung erfolgreich abgeschlossen und die Leute sind wirklich offen für mein Konzept. Ich habe bereits Kontakte, die ich nun für die Akquise aktivieren werde. Ich muss nun Präsenz zeigen, u. a. über Netzwerke. Das kann ich Gleichgesinnten nur raten. Selbst habe ich viel von der Erfahrung anderer Menschen aus anderen Bereichen gelernt. Immer alles alleine zu stemmen ist nicht einfach!“

www.culturalxing.com

Seiten