Gelungene Geschäftsideen


Foto: © Kerstin Wagner

Juliet Lawler Das Blattgold – Biofood-Restaurant

Der Wille zum Durchstarten: Frankfurter Lücke mit Übersee-Konzept schlieβen

„Ich wollte ein asiatisch-pazifisches Feeling importieren“

Ein exotischer Wind weht über Sachsenhausen, seitdem die Neuseeländerin Juliet Lawler ihr Biofood-Restaurant „Das Blattgold“ eröffnet hat. Einfallsreiche Rezepte in hochwertiger Bio-Qualität überraschen den Gaumen eiliger (Mittags-)Kunden. Asiatisch-pazifische und australische Spezialitäten können vor Ort oder zum Mitnehmen verzehrt werden: ob ein Hamburger mit Avocado und Tomaten-Chutney oder auch das typische Bacon-and-egg-Baguette.

„Alles ist bio und kommt soweit möglich aus der Region, selbst die Reinigungsprozesse und Verpackungen sind ökologisch neutral.“ Und das schmecken die Blattgold-Gäste, immer zahlreicher. „I’m so happy now!“, triumphiert die motivierte Gründerin, für die sich Durchhalten gelohnt hat. Nach ihrer ersten Stellensuche in Deutschland begriff Juliet Lawler, dass sie sich ihren Arbeitsplatz lieber selbst schaffen sollte.

Dann kämpfte sie lange um einen Kredit… „Dank eines guten Beratungsnetzwerks bekam ich eine Finanzierungsgarantie bei der Bürgschaftsbank Hessen.“ Ihr Geschäft hatte sie aber bereits gestartet - dafür war sie von ihrem Konzept überzeugt. „Der Bio-Trend ist in der Bundesrepublik zwar schon lange Zuhause, jedoch habe ich kaum Bio-Restaurants oder -Cafés gefunden.“ Diese Lücke hat Juliet Lawler nun in Frankfurt erfolgreich geschlossen.

www.das-blattgold.de

 

Seiten