Gelungene Geschäftsideen


Foto: © privat

Kerstin Lichtblau Künstlerin

Mit Kerstin Lichtblaus Mode geht Kunst auf die Straße!

 

„Meine Augenmädchen-Figuren haben sich selbst zu einer Marke entwickelt“

Mädchen und Tiere mit großen Augen fesseln den Beobachter. Unverwechselbar: Es sind die Figuren von Kerstin Lichtblau. „Ein durchgehendes Thema meiner Kunst sind die Augen und der Blick. Die Figuren sind unser Gegenüber, sie schauen uns immer an, und jeder sieht etwas Eigenes darin. Mit der Zeit sind sie eine einzigartige, wieder erkennbare Welt geworden - meine ‚Marke’…“, erklärt die Frankfurter Künstlerin.

Gestern hauchten Collagen, Kohl- und Silberstifte ihren Werken etwas Verspieltes ein, heute steht Farben-Experimentierung im Herzen der nächsten Ausstellung. Und immer der rote Faden: Mädchen und Tiere - in der neuen Serie nun mit Hut und Mütze. „Dass die Mode Einzug in meinen Werken einnimmt, liegt sicherlich an dem Konzept, das ich gerade entwickle. Mode und Kunst beeinflussen sich einfach gegenseitig… T-Shirts, Taschen und Röcke, bedruckt in kleinen Auflagen mit meinen ‚Augenmädchen’ werden mehr als nur Designer-Kleidung sein: Die Mode soll meine Kunst auf die Straβe hinaus tragen“.

 

Internationale Kontakte

Die Resonanz der ersten Shirts ist bereits sehr positiv und sie hat einen Internetshop eröffnet und lädt regelmäßig zum Factory Outlet in ihr Atelier ein. Auch international hat die Künstlerin bereits Aufmerksamkeit erregt. Neulich stellte sie in New York aus: „Als Künstlerin sind internationale Kontakte sehr wichtig, um über die Grenzen hinaus bekannt zu werden.“

Bislang funktioniert für sie die Online-Kommunikation sehr gut: Sie pflegt und baut ein bedeutendes Netzwerk von Geschäftspartnern, Galerien sowie Künstlern im In- und Ausland aus, unter anderem über ein virtuelles Künstlerinnenforum. Wer weiβ, vielleicht morgen auch in Serbien und Irland?

www.augenmaedchen.de
www.lichtblau-verlag.de

Seiten